…gibts denn sowas?

Also, letztens beim Einkaufen im Supermarkt:

3 junge Mädchen (ca. 12 bis 14 Jahre) sprechen eine Verkäuferin an:

Die erste: “ ähm.., haben Sie, ich weiß nicht wie das heißt, dieses rote Zeug in einer Tube?“

Verkäuferin:“Ich verstehe nicht so richtig, was Du meinst, vielleicht eine Creme oder etwas zum Schminken?“

Mãdchen:“ Nein, das ist was zum Essen, nimmt man zu Nudeln oder so!“

Verkäuferin, nach kurzem Überlegen:“ meinst Du vielleicht Tomatenmark?“

Mãdchen:“ Ja, ich glaube, so heißt es!“

Die begleitenden Mãdchen brechen  in Gekicher aus:“  – ey- bist du blöd oder was? Kennst du kein Tomatenmark?“

Mädchen:“ Kann ich doch nicht kennen – erstens bin ich Türkin und zweitens Muslima!“

Alle drei Mãdchen sprachen akzentfreies Deutsch!

 

Verzweiflung …

Vor einiger Zeit wurde ich stolze Besitzerin eines ipod – schon länger das Objekt der Begierde und nun endlich bei mir gelandet!

Warnungen des Sohnes – „das ist alles gar nicht sooo einfach (für mich, natürlich), – schlug ich in den Wind. Wer lesen kann,wird wohl auch mit „sowas“ klarkommen, dachte ich.

Nun muß ich an dieser Stelle zugeben, dass ich durchaus mit den Tücken der Computertechnik und den Programmen kämpfe und genaugenommen keine Ahnung von irgendwas habe.

Also mutig den ipod mit dem notebook verbunden, itunes heruntergeladen und den Anweisungen gefolgt. Ich will nun nicht behaupten, dass alles sofort funkfionierte, aber irgendwie dann doch.

Ich war schon ein bißchen stolz, als ich die erste CD überspielt hatte und meine Mediathek sich  mit meiner Lieblingsmusik füllte.

Wiederum Kommentar des Sohnes: „Mama, die BeeGees haben unzãhlige tolle songs – warum hast du nur ‚Massachusetts‘ – wie blöd ist denn das?“    -„weil – nun ja, damals, das war das Lied…. ach,  Erinnerungen eben …“

Sehr viele Schlager, die mochte ich schon immer, auch in der ganzen, langen Zeit als wirklich  KEINER  sie hörte ( wer hat eigentlich die vielen Millonen  ‚ Andrea Berg ‚ CD’s geekauft ?)  Und  – nichts geht ohne  Udo Jürgens ! So stellte ich mir nach und nach den Soundtrack meines Lebens (jedenfalls fast) zusammen.

Ich  will nicht verschweigen, das der ipod manchmal meldete: ’87 ungelöste Probleme‘ – aber ich dachte, tja, wer hat die nicht?

Es lief also ganz gut, aber dann war mit einem Mal alles vorbei! Nachdem der Akku mal wieder aufgeladen war und die  ‚ Syncronisation‘ begann – ich weiß (natürlich) nicht,  was passiert ist – der ipod hatte keine Lieder mehr – ALLES  weg!!!!!

Mehrstündige Versuche seitens des Gatten schlugen fehl, ich mußte  einsehen, dass es eben doch nicht “ so einfach“  ist, wenn man von völliger Ahnungslosigkeit  geplagt wird!  Nicht schön!

Auf wortreiche Klagen beim Sohn kam die lapidare Antwort:“ Dann hört jetzt wohl Edward Snowden deine Udo – Lieder! “

Danke für die Hilfe!!

Renate

Herzlich willkommen beim „Marmeladenklatsch“…

…der Name des Blogs suggeriert Gemütlichkeit, um den Küchentisch sitzen, reden (klatschen), die neuesten Ereignisse besprechen und auch längst vergangene wieder aufleben zu lassen. Dabei Kaffe oder Tee trinken, Marmeladenbrote essen – hhmm, auf ganz frischem Stutenbrot, knusprigen Croissants oder krãftigem Vollkornbrot!   Natürlich darf und muß es  – je nach Tageszeit- auch mal ein Stück Kuchen sein – oder zwei!..

Schön, wenn man dann ein Gegenüber zum Quatschen hat,aber manchmal ist auch keiner da und ich „habe trotzdem so viele Wörter in mir die raus wollen“…

So ist die Idee zum bloggen gekommen, zugegebenermaßen von den Kindern, die erwachsen sind und sich ab und zu Gedanken darüber machen, was die Mama denn wohl immer so tut oder tun könnte.

Als ob man als gestandene Frau, die stramm auf die sechzig (pssst) zugeht, immer  Langeweile hãtte, nur weil einen die Kinder nicht mehr (dauernd) auf Trab halten.

Immerhin ist da der Halbtagsjob, das Haus bzw. der Haushalt, ein ständig überlasteter Gatte und – die Altenbetreuung!  Zwei alte Leutchen (89 und 95 J.) sind auch eine Aufgabe! Und nur weil die Kinder „aus dem Haus“ sind, heißt das ja noch lange nicht, das man „kein Auge  auf sie haben muß“!

Und so passieren mal lustige, nachdenkliche, ärgerliche und oft auch erfreuliche Dinge, über die ich hier ab und zu schreiben möchte — wenn keiner zum zuhören da ist und ich trotzdem Mitteilungsbedarf habe!

Ich bin gespannt, was daraus wird!

Danke fürs lesen,

Renate